i+R | Gruppe | GmbH
Drucken

i+R Industrie- und Gewerbebau holt außergewöhnlichen Bauauftrag in Süddeutschland

Animation_JugendhausBiberach i+RB

Die Stadt Biberach erhält in den nächsten Monaten ein Jugendhaus nach Maß: Das nach den Vorstellungen der jungen Einwohner geplante Gebäude soll bis Februar 2017 fertiggestellt sein. Den Zuschlag für die Errichtung des architektonisch ansprechenden Betonbaus, der mit 3 Millionen Euro beziffert wird, erhielt die i+R Industrie- & Gewerbebau. Am 7. März feierten Bauherr und Generalunternehmer den Spatenstich.

Auf dem Gelände der früheren „Blue Gallery“ entsteht bis Februar 2017 ein multifunktionales Jugendhaus nach dem Entwurf des Büros Christine Reck Architekten GmbH – sowie nach den Wünschen der Biberacher Jugend.  

In der Auslobung für die Projektumsetzung konnte sich die i+R Industrie- & Gewerbebau durchsetzen. Sie übernimmt als Generalunternehmen die gesamte Fachplanung und Ausführung. „Die größte Herausforderung war es, die beste Lösung für dieses anspruchsvolle Projekt mit seiner besonderen Architektur und umfassenden Haustechnik zum vorgegebenen Kostenrahmen anzubieten“, stellt i+R Geschäftsbereichsleiter Eckehard Schöch fest. Bei rund drei Millionen Euro liegt der GU-Anteil am Gesamtprojekt. Die Partner für Planung und Installation stammen aus der Region.

Das Jugendhaus ist ein architektonisch außergewöhnlicher, massiver Betonbau mit einer Nutzfläche von 930 Quadratmetern. Dessen großflächige Sichtbeton-Fassade wird künftig jugendlichen Graffiti-Künstlern zur Verfügung stehen. Auffallend ist das begehbare Dach, an dessen höchster Stelle eine „Fleezhöhle“ zum Verweilen einlädt, die auch von innen zugänglich sein wird. Das Dach wird begrünt, die Rampe und die Höhle werden von der i+R Holzbau aus Thermokiefer konstruiert. Das „Herz“ des Jugendhauses ist der teilbare, 4,5 Meter hohe Multifunktionsraum. Er befindet sich ebenerdig, kann für Konzerte, Events oder als Aufenthaltsraum genutzt werden und lässt keine Wünsche offen: Die Multimediatechnik ist auf die Bedürfnisse der Jugend zugeschnitten.

Zusätzlich verfügt das Haus über eine Werkstätte, Theke, ein Foyer und einen Lagerraum. Im komplett barrierefreien, dreigeschossigen Bau werden auch Büroräume für die Hausverwaltung sowie „Jugend Aktiv“ untergebracht. Das Gebäude wird an die Fernwärmeheizung der Stadt Biberach angeschlossen und über eine thermisch optimierte Gebäudehülle und Lüftung mit Wärmerückgewinnung verfügen. Für die Haustechnik ist die i+R energie verantwortlich.

Factbox: Jugendhaus Biberach

-        Bauherr: Stadt Biberach
-        Architektur: Christine Reck Architekten GmbH, Biberach
-        GU / GU-Planung: i+RB Industrie- & Gewerbebau GmbH, Lindau
-        Partnerbetriebe: Fritschle GmbH, Bauart Liebel | Kiess Planungs GmbH, Intemann GmbH, i+R energie, i+R Holzbau und weitere regionale Partner
-        Bauweise: massiver Betonbau, Betonfassade für Graffitikunst, Fleezhöhle und Dachflächen teilweise mit Holz belegt teils begrünt.
-        barrierefrei und energieeffizient, entspricht EnEV 2016 (Energieeinsparverordnung)
-        Grundstücksfläche 1.700 m2, bebaute Fläche 730 m2
-        Nutzfläche: 930 m2
-        Baustart: Februar 2016
-        Geplante Fertigstellung: Februar 2017
-        Projektvolumen: rund 3,85 Millionen Euro