i+R | Gruppe | GmbH
Drucken

i+R realisiert zentrumsnahe „Wohnanlage Am Pfarrweg“ in Lustenau

WA Am Pfarrweg Lustenau - i+R Wohnbau

In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lustenau und der Wohnbauselbsthilfe entwickelt die i+R Wohnbau derzeit eine zentral gelegene Wohnanlage für gemischte Nutzung: Vorgesehen sind gemeinnützige Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, eine Kinderbetreuungseinrichtung und ein Tagescafé. Den Zuschlag für seinen Wettbewerbsentwurf erhielt das Atelier Ender aus Nüziders. 

In Lustenau entsteht in den nächsten Jahren ein neues lebendiges Quartier: Die „Wohnanlage Am Pfarrweg“ erschließt in sehr zentraler Lage die Grundstücke am Pfarrweg und an der Holzstraße. Im Sinne einer bestmöglichen Lösung lud der Lauteracher Projektentwickler und Bauträger i+R Wohnbau gemeinsam mit der Wohnbauselbsthilfe in Abstimmung mit der Gemeinde im Frühjahr zum städtebaulichen Wettbewerb.

Fünf renommierte Planungsbüros reichten ihre Entwürfe ein. Die Jurierung erfolgte Anfang Juli. Als Gewinner ging das Atelier Ender aus Nüziders hervor, das sich bereits mit der Planung des Appartementhauses Fuxbau in Stuben oder der Generalsanierung WIFI Dornbirn Trakt C einen Namen gemacht hat.

Ihr Konzept für das 5.500 Quadratmeter große Grundstück umfasst zwei Gebäude mit abgestuften Geschossen. Mittig verläuft ein bereits bestehender Rad- und Fußweg. „Das Siegerprojekt antwortet auf die gestellten Anforderungen mit einer ungewöhnlichen, jedoch präzisen Lösung und bewahrt so – trotz geforderter Verdichtung – die Identität des zentrumsnahen Areals“, urteilte die Jury.

Bedarfsorientierte gemischte Nutzung

Neben Eigentumswohnungen sind auf dem Areal Mietwohnungen mit Betreuungsmöglichkeit durch das Seniorenhaus Lustenau vorgesehen. Zudem entstehen eine Kinderbetreuungseinrichtung und ein Tagescafé. Bürgermeister Kurt Fischer begrüßt die partnerschaftliche Entwicklung des Immobilienprojekts: „Wenn wir in Lustenau Lebensräume altersfreundlich gestalten, antworten wir nicht nur auf eine gesellschaftliche Entwicklung, sondern auf einen konkreten Bedarf und den Wunsch vieler älterer Bürgerinnen und Bürger auf ein selbstbestimmtes und kommunikatives Leben und Wohnen.“

Alexander Stuchly, Geschäftsführer der i+R Wohnbau, pflichtet bei: „Die gemischte Nutzung ist ein Garant für Lebendigkeit. Für die Umsetzung solcher Projekte braucht es verlässliche Partner. Mit der Wohnbauselbsthilfe verbindet uns ein über zwanzigjähriges Streben nach langfristigen Lösungen für Gemeinden.“ Der nächste Schritt ist die Detailplanung des Projekts. Im Frühjahr 2018 soll die Baueingabe erfolgen.